Verstorben an Covid-19: Spieler organisieren Ingame-Trauerfeier

14.04.2020 16:50

WĂ€hrend in der realen Welt Beerdigungen aktuell nur im aller engsten Familienkreis stattfinden dĂŒrfen, gelten diese BeschrĂ€nkungen in der virtuellen Welt nicht. So wurde am Osterwochenende eine Ingame-Trauerfeier in Final Fantasy XIV abgehalten. Die betrauerte Spielerin starb an den Folgen der Lungenkrankheit Covid-19.

Mehrere hundert Spieler haben sich zu diesem Anlass auf dem Server Zalera versammelt um der Verstorbenen die letzte Ehre zu erweisen. Die Gesamte Trauerfeier dauerte mehrere Stunden. Ausgangspunkt des veranstalteten Trauerzugs war die Stadt Ul’dah. Von dort aus setzte sich der Trauerzug in Bewegung. Ziel: Der WĂ€chterbaum im Tiefen Wald.

Viele Spieler schlossen sich Marsch an, ohne die Verstorbene eigentlich gekannt zu haben. Einige erstellen sich eigens einen Charakter auf besagtem Server.

In der virtuellen Welt sind solche Gedenkfeiern keine Seltenheit. Immer wieder kommt es vor, dass Spieler ihren verstorbenen WeggefĂ€hrten Ingame die letzte Ehre erweisen wollen. In besonderen FĂ€llen erhalten diese Spieler auch eine WĂŒrdigung seitens der Entwickler.

Quelle: reddit.com

Avatar

Jonas Bugaj

KOMMENTARE